Die GrossratskandidatInnen 2009 der SP Bezirk Aarau
13. 12. 2008

GrossratskandidatInnen 2009

Barbara Roth

Barbara Roth
1956, Erlinsbach, bisher

 

 

 


Eigenverantwortung ist gut - aber soziale Sicherheit und soziale Gerechtigkeit für alle ist besser! Können doch alle in eine Lebenssituation kommen in der sie dieser bedürfen.

Peter Jean-Richard

Peter Jean-Richard
1947, Aarau, bisher

 

 


Meine Schwerpunkte in der politischen Arbeit sind die Weiterentwicklung der solidarischen Gesellschaft, die Lösung der Energieprobleme und die Sicherung einer lebenswerten Umwelt.

 


Renato Mazzocco

Renato Mazzocco
1958, Aarau, bisher

 

 


Keine "unsichtbaren Hände" - weder des Marktes noch andere - bestimmen unser Leben. Wir selber müssen für eine Gesellschaft sorgen, in der Politik auch ethisch-moralischen Grundsätzen folgt. Nur ein starker Staat setzt die nötigen Leitplanken!

Marco Hardmeier

Marco Hardmeier
1976, Aarau

 

 


Das System "Gewinne privat, Verluste dem Staat" hat ausgedient. Soziale Sicherheit und Wohlstand kann nur ein starker Aargau gewährleisten. Darum gehören unsere Kantonalbank und die AEW auch in Zukunft allen Aargauerinnen und Aargauern.

 

Vivien Jobé

Vivien Jobé
1988, Aarau


Für eine Politik die hinsieht, zuhört, etwas bewegt und auch mal aus Mücken Elefanten macht: Gemeinsam kämpfen für Lohngleichheit, Tagesstrukturen und eine Arbeitswelt, die ihre ArbeitnehmerInnen respektiert.

Lüscher Antonia Giulietta

Lüscher Antonia Giulietta
1988, Suhr


Ich setze mich aktiv für die Aufwertung der Lehrlingsausbildung ein. Durch meine Arbeit im juvenat motiviere ich Jugendliche und junge Erwachsene sich politisch zu engagieren.

 

Andermatt Anna

Anna Andermatt
1983, Aarau


Vorbeugen ist besser als Heilen - darum Prävention vor Intervention! Der Aargau braucht eine breite, zahlbare, zukunftssichere medizinische Grundversorgung für Jung und Alt.

Bachmann Oliver

Oliver Bachmann
1978, Aarau


Ein starker Staat schafft faire Rahmenbedingungen für Menschen, Gesellschaft und Wirtschaft. Damit fördert er die soziale Sicherheit. Dies schafft Freiheit und Gleichheit für alle MitbürgerInnen. Deshalb kämpfe ich für einen starken Aargau.

 

Boos Edi

Edi Boos
1958, Aarau


Nachhaltig links.

Brand Kurt

Kurt Brand
1959, Aarau


Ich engagiere mich für einen sozialen und gerechten Kanton Aargau. Die Chancengleichheit aller Menschen in unserer Gesellschaft ist mir ein wichtiges Anliegen.

 

Bürgi-Lehti Peter

Peter Bürgi-Lehti
1952, Erlinsbach


Ich wehre mich gegen die Erhöhung des Rentenalters auf 67. Bei einer nächsten Krise auf dem Arbeitsmarkt gibt es nicht genug Arbeit für alle. Ältere, erfahrene Mitarbeiter werden oft nach jahrelanger Beschäftigung kompromisslos entlassen.

Castellani Raffaele

Raffaele Castellani
1979, Aarau


NAktiv für soziale Gerechtigkeit und Gleichstellung sowie für einen umweltbewussten und nachhaltigen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen.

 

Graf-Bruppacher Franziska

Franziska Graf-Bruppacher
1971, Rohr


…damit die Schule Aargau wieder Schule macht!
Ich setze mich ein für:
- kindgerechte und zeitgemässe Schulen
- faire Anstellungs- und Arbeitsbedingungen an Schulen
- Qualität in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen

Lütolf Roland

Roland Lütolf
1968, Küttigen


Mein Einsatz gilt dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs, den man sich auch leisten kann und einer flächendeckenden Tagesstruktur an den Schulen. Zudem wehre ich mich für eine existenzsichernde Rente ohne Bittgänge.

 

Petrusic Ivica

Ivica Petrušić
1977, Aarau


Integration dient dem sozialen Kapital und stärkt das soziale Vertrauen. Integration heisst Partizipation, nicht mehr aber auch nicht weniger. Auf wirtschaftlicher, sozialer und politischer Ebene übernehmen Second@s Verantwortung und setzten sich für Chancengleichheit ein.

Schmidt Eva

Schmidt Eva
1964, Aarau


Für eine verantwortungsvolle Planung unseres Lebensraums, damit Menschen in jedem Alter - unabhängig von körperlichen Einschränkungen oder Geschlecht - die bebaute Umwelt sicher und selbständig nutzen können.